Wigens Z 250

Auch hier geht ein Flugzeugtraum in Erfüllung, nach unserer ersten Extra 300 ( unter Modelle Wolfgang) steht dieser Mitteldecker als vobildähnlicher Nachbau an nächster Stelle.

Das Original:

Es wurden nur zwei Wigens Z 250 gebaut, die zweite Maschine war silber,weiß,blau rot. Erbauer war im Jahr 1985 Michael Wigens aus San Diego, USA, und stammt von den Flugzeugen Stephens Acro, bzw. Laser, ab. Die Flächen- und Leitwerksgeometrien sind identisch. Die Rumpfform hebt sich von dem heutigen Einerlei bei Mitteldeckern ab !

Das Modell:

Ursprünglich von Peter Wessels für den TOC in Las Vegas konstruiert ( vielen Dank nochmal Peter für die Unterstützung !) , hat das Modell aus dem Hause Lagemann 2,32 Meter Spannweite, und wird mit einem 60 ccm Motor befeuert. Das Gewicht sollte ca. 10 kg betragen, dann sind die Flugeigenschaften für den klassischen Kunstflug optimal. Das Modell wurde bereits mehrfach erfolgreich bei Wettbewerben eingesetzt. Natürlich bekommt das Modell noch Radverkleidungen und einen schöne Spinner ! Das Finish stammt von der Version ' Sooner'

Als Motor kommt ein ZDZ 60 RV mit Topfdämpfer zum Einsatz, der Umbau läuft ab dem 28.7.2013 !

Der Motor wurde am 2.8. 2013 im Modell eingebaut, wobei hier sehr viel verändert werden mußte. Ziel ist, kein Blei für den Schwerpunkt einzusetzen.

Geschafft: der Motor läuft und die Fernsteuerung ( beim ersten Versuch noch mit 35 MHZ) funktionieren !! ( 12.8.2013)

Der Erstflug war sehr beeindruckend, ich habe noch nie eine so neutrale Maschine geflogen, sodaß im zweiten Flug schon ein Programm geflogen werden konnte, es brauchte nichts an der Wigens verändert zu werden.

Dann kam ein Rückentiefflug, wo schlagartig der Motor stehen blieb. Ich versuchte nach dem Geradelegen noch eine Landekurve zu fliegen, was auch mit dem Fahrtüberschuß gelang. Dann kam aber der Strömungsabriß und die Wigens bohrte sich in die Wiese.

Trotzdem wird diese Wigens wieder in dem Originalfinish aufgebaut, es ist nur der Rumpf und die Motorhaube defekt !!

Jetzt habe ich aber erstmal eine Orignal Metterhausen Wigens, die noch leichter ist ! Sie ist dem farbenfrohen Finish eines Superstars nachempfunden, es steht diesem Flugzeug auch !

Der Umbau und der Erstflug meiner 2. Wigens folgt in Kürze !

Das Ziel ist, zwei Wigens für den Wettbewerbseinsatz flugfähig zu haben !

26.10.2013:  Der Motor und die Technik wurden heute erfolgreich getestet, siehe Bilder !

 

Hier die Bilder :

Wigens Z 250 Sooner

 

18.01.2014:  ERSTFLUG bei 16 kn Seitenwind von der 2. Wigens